24.08.2018

Kinder spielen in Pfingstweid um die Wette

Inklusive Veranstaltung findet zum ersten Mal statt

Zum ersten Mal hat die Diakonie Pfingstweid ein Sommerferienprogramm organisiert, bei dem Kinder mit Behinderung und ohne Behinderung gemeinsam teilnehmen können. Kinder mit Behinderung waren aber nicht auf das Gelände der Diakonie Pfingstweid gekommen.

Für die rund 20 Kinder zwischen sechs und zwölf Jahren hatten die Organisatoren von den Offenen Hilfen sich viele verschiedene Spiele und Stationen ausgedacht. Riesen-Mikado, Rätselraten, Ringwerfen. Die Kinder hatten viel Spaß, wie zum Beispiel beim Tanz um den Marterpfahl. Viel Bewegung gab es unter anderem beim Fußball-Golf und beim normalen Fußball, letzeres war der Renner bei den Kids. Die Kinder gelangten durch eine spannende und ereignisreiche Schnitzeljagd zu den einzelnen Stationen, wo sie zuerst einen Zettel finden und dann die darauf stehende Aufgabe lösen mussten. Zum Schluss stand dann noch das gemeinsame Zubereiten von Stockbrot auf dem Programm.

Die Feienspiele wurden vom Kurs- und Freizeitprogramm der Offenen Hilfen Diakonie Pfingstweid organisiert, welche unter anderem Freizeitprogramme für Menschen mit und ohne Behinderung anbietet, darunter z. B. auch Bogenschießen.

Die Teilnehmer sollen den Umgang mit Menschen mit Behinderung lernen, sagt Günter Kraft, KuB Diakonie Pfingstweid. Die Offenen Hilfen kooperieren seit vier Jahren mit dem Ferienspielprogramm in Tettnang. Das Pfingstweider Angebot "Spiel ohne Grenzen" hatte in diesem Jahr Premiere.

 

Jonas Wegerer, Schwäbische Zeitung Tettnang 24.08.2018