17.07.2018

Pfingstweid-Sportler holen Medaillen nach Hause

Die Stadt Tettnang hat sechs Sportler geehrt, die mit dem Trikot der Diakonie Pfingstweid an den deutschen Special Olympics in Kiel teilgenommen haben.

Bürgermeister Bruno Walter war voll des Lobes für die enormen Leistungen, die die Sportler erbracht haben. Christian Weißenberger erreichte zum Beispiel zweimal Gold in den Disziplinen 5000- und 10 000-Meter-Lauf. Das Besondere: Beide Läufe haben mit nur einer Stunde Pause dazwischen stattgefunden. Auch Menschen ohne Handicap, wie zum Beispiel einige Studenten, haben an dem Lauf teilgenommen und auch die stellte Weißenberger in den Schatten, erzählt sein Trainer Adrian Germanus. Walter sagte: „Da steckt eine große sportliche Leistung dahinter.“ Trainer Germanus hob hervor, dass die Teilnehmer des nationalen Wettbewerbs dennoch keine Leistungssportler seien und der Spaß am Sport einen sehr großen Stellenwert einnehme. Ein- bis zweimal pro Woche werde trainiert. Eine weitere Goldmedaille erhielt Miriam Nitz in der Disziplin Schwimmen (25 Meter Freistil). Silber bekam Ronny Kunze beim Tischtennis und Bronze erhielt Ingo Steinhilber beim 100-Meter-Lauf. Einen vierten Platz belegte außerdem Christine Holl im Tischtennis und einen fünften Platz Stefan Ainser beim Kugelstoßen. Rabea Seufert und Thomas Heimer haben die Gruppe zusätzlich begleitet.

Die nationalen Spiele für Menschen mit geistiger oder mehrfacher Behinderung haben im Mai in Kiel stattgefunden. Sie gelten als Qualifikationsveranstaltung für Wettbewerbe auf internationaler Ebene.

 

Thilo Bergmann: Schwäbische Zeitung 17.07.2018

Links